Beobachtung und Dokumentation

Die Beobachtung von Lern- und Entwicklungsprozessen stellt eine wesentliche Grundlage der Arbeit des pädagogischen Personals dar. Durch Beobachtung ist es uns möglich, das Lernen, die Entwicklung des einzelnen Kindes zu verstehen, Angebote zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Beobachtungen sind wichtig, um einen fachlichen, kollegialen Austausch zu ermöglichen.

Beobachtungen stellen die Basis für Entwicklungsgespräche mit den Eltern dar und bieten ein Sichtbarwerden der Fortschritte verschiedener Entwicklungs- und Lernprozesse.

Bei uns werden die Beobachtungen anhand von Lerngeschichten dokumentiert. Kurze Sequenzen aus dem Alltag werden beobachtet, aufgeschrieben und fotografiert. Daraus entsteht dann die Lerngeschichte, die jedes Kind in seinem ICH-Ordner aufbewahrt. Die Anerkennung, Aufmerksamkeit und echte Wertschätzung, die das Kind durch eine Lerngeschichte erfährt, haben bedeutsame positive Auswirkungen auf die weitere Entwicklung und das Neugierverhalten des Kindes.

Dazu dokumentiert das pädagogische Personal den Sprachstand der deutschsprachig aufwachsenden Kinder mit dem Beobachtungsbogen Seldak und den der Kinder mit Eltern nichtdeutschsprachiger Herkunft mit dem Beobachtungsbogen Sismik.